Filmblut herstellen

Material

  1. 1l Waser
  2. 25-30g Kartoffelstärke
  3. 40-50g Zucker
  4. Lebensmittelfarbe rot, evtl auch blau

Das Filmblut kochen

Dann begebt euch mal an den Herd. Den findet ihr meistens in der Küche :)
Füllt die Kartoffelstärke in einen Topf, der mindestens doppelt so viel fasst, wie ihr herstellen wollt. Bei mir also 2l. Dann gießt ihr ein kleines bisschen Wasser in den Topf, und rührt mit einem Schneebesen um. Ihr gießt immer mehr Wasser in den Topf, bis die ganze Stärke gelöst ist.

Dann könnt ihr das restliche Wasser einfach hinterhergießen. Das Wasser muss noch kalt sein, sonst gibts Klumpen. Und sowas gibts vielleicht bei Herzinfaktpatienten, aber bei normalen Menschen gibts keine Klumpen im Blut.

Jetzt stellt ihr den Herd an und den Topf drauf, falls der da noch nicht steht. Jetzt lasst ihr das Wasser aufkochen. Dabei könnt ihr schonmal den Zucker reinstreuen, und gut verrühren, bis er ganz aufgelöst ist. Wenn das Wasser kocht, stellt den Herd auf kleine Hitze und lasst das Zeug noch ein bisschen köcheln. Das sollte so 10-30min dauern. Ihr könnt immer wieder nachschauen, und wenn die Flüssigkeit eine Konsistenz wie Blut hat, dann stellt den Herd aus, und nehmt den Topf runter.

Am besten wartet ihr bis die Flüssigkeit so kalt ist, das ihr den Finger reinstecken könnt, ohne das es wehtut [Viel Spaß beim ausprobieren :)] Dann gebt ihr die rote Lebensmittelfarbe hinzu. Und zwar möglichst Tröpfchenweise, bis das Filmblut wie Blut aussieht. Abhängig von euer Lebensmittelfarbe müsst ihr für einen guten Farbton noch etwas blaue Farbe hinzufügen.

Wenn das Filmblut später zu fest geworden ist, könnt ihr einfach etwas Wasser reingießen, und gut verrühren. Am besten wäre es dafür einen Mixer zu nehmen, da hier weniger Klumpen entstehen.

Zum Schluss ist noch zu sagen, das dieses Filmblut am besten im Kühlschrank aufzubewahren ist. Wie lange es sich hält, weiß ich nicht. Ich würde es aber nicht länger als 1-2 Wochen aufbewahren.

Der Zucker kann übrigens auch weggelassen werden, ich tue ihn nur rein, wenn geplant ist, das ein Schauspieler das Filmblut in den Mund nehmen soll. Ihr könnt ja mal ein bisschen was von dem Blut probieren bevor der Zucker drin ist. Mit Zucker schmeckt das Blut nicht mehr ganz so schlimm.